Materialien

Die Stoffkollektion Désirée, die von den qualiἀziertesten Herstellern auf dem Markt stammt, umfasst innovativeund exklusive Produkte. Die von Désirée getroffenen Auswahl gibt Rindsleder, das von den bestenWeiden stammt, den Vorzug, es ga-rantiert eine ästhetische qualität, ist weich im Griff und behält dienatürlichen Mer-kmale unverändert bei. Die Stoffe und Lederarten Désirée sind vollständig abziehbar.

Die Stoffe

Die Merkmale der Stofferzeugnisse werden grundsätzlich von der Natur, der Qualität, der Fasermenge und der jeweiligen Behandllungen bestimmt. Die Gewebefasern können natürlicher (Wolle, Seide, Baumwolle, Leinen, Hanf, etc.), künstlicher (Viskose, Azetat, etc.) oder synthetischer (Polyester, Acryl, etc.) Herkunft sein. Die Stoffe entsprechen den von der UNI-Norm für Polstermöbelbezugsstoffe festgesetzten Zuverlässigkeitsanforderungen sowie den vom Unternehmen festgelegten qualitativen Standards. Die wichtigsten Anforderungen bei der Bestimmung der Stoffqualität sind Scheuerfestigkeit, Lichtbeständigkeit sowie Beständigkeit gegen Pilling.

Die Lederarten

Désirée bevorzugt bei der Auswahl Rinderhäute von den besten Weideflächen, wodurch Schönheit, geschmeidiger Griff und Beständigkeit der natürlichen Merkmale gewährleistet werden. Leder ist ein natürliches, atmungsaktives Produkt, das keine Allergien verursacht, sich der menschlichen Körpertemperatur anpasst und einfach abzustauben ist. Die hochwertigste Seite der Haut, die frühere Haarseite, wird als Narbenleder bezeichnet. Von „vollnarbigem Leder“ spricht man dann, wenn die Hautschicht durchgehend ist, eine volle natürliche Narbung aufweist und nicht durch Schleifen verändert wurde. Man sieht die Spuren, die das Leben auf der Haut des Tieres hinterlassen hat (Vernarbungen, Striegelrisse, Falten, usw.), die den Beweis für die Qualität des Naturprodukts Leder darstellen. Wird die Haut auf der Narbenseite geschliffen (mit Sandpapier), so spricht man hingegen von „Nubukleder“. Vor der Verwendung des Leders wird es verschiedenen Tests unterzogen, die den UNI-Vorschriften entsprechen.

Polsterungen

Zu den Hauptmerkmalen der Polsterung eines Sessels, Sofas oder eines Betts zählen: Weichheit bezieht sich auf die Fähigkeit, das Gewicht des Körpers auf angemessene Weise zu stützen und zu verteilen; Atmungsaktivität – diese ermöglicht die Verflüchtigung der Wärme und Feuchtigkeit des menschlichen Körpers und sorgt für ein behagliches Wohlbefinden; Zuverlässigkeit zeigt die Langlebigkeit der elastischen Fähigkeiten der Materialien an.

Zu all diesen Punkten kommt noch der umweltfreundliche Aspekt hinzu: Umweltschutz ist eine unabdingbare Voraussetzung. Die eingesetzten Materialien sind: Polyurethan, Daune und Watte.

Pflege

Keine lösemittelhaltigen Produkte oder scheuernden Reinigungsmittel verwenden und immer ein weiches, nicht scheuerndes Tuch verwenden

Pflege des Leders

Bei fast allen Modellen ist der Lederbezug vollständig abziehbar. Die Pflege des Leders hängt vom Narbenbild ab. Vollnarbenleder bietet maximalen Komfort, ist jedoch weniger fleckenbeständig; Narbenleder bietet weniger Komfort, jedoch eine besser Fleckenbeständigkeit. Für die normale Reinigung des Leders kann ein weiches, nicht scheuerndes und zu gleichen Teilen mit Wasser und Magermilch befeuchtetes, herkömmliches Baumwolltuch verwendet werden. Flüssigkeiten oder sonstige verschüttete Substanzen müssen sofort durch leichtes Abtupfen mit einem feuchten Schwamm vollständig entfernt werden; nicht fest reiben. Bei hartnäckigen Flecken können Hautreinigungsprodukte verwendet werden; nie Lösemittel oder Alkohol verwenden.

Pflege des Stoffs

Die Bezüge aus Stoff sind vollständig abziehbar; durch das Abziehen ist die Pflege oder das Auswechseln des Bezugs ohne die Hilfe eines Fachmanns möglich. Für die normale Reinigung wird empfohlen, den Bezug regelmäßig mit einer weichen Bürste abzubürsten. Chenille, Bouclé, Samt und Gewebe mit "Pfirsichhaut" sind besonders vorsichtig zu behandeln. Zur normalen Pflege gehört: Lüften, Waschen, Trocknen und Bügeln. Beim Waschen in Wasser oder in der Reinigung sind vier Faktoren zu berücksichtigen: Temperatur, Zeit, Reinigungsmittel und mechanische Wirkung. Die Pflegesymbole auf dem Etikett, das am Bezug angenäht ist, geben Empfehlungen, um den Stoff nicht zu beschädigen. Beim ersten Waschen in Wasser und auch beim Vorwaschen wird der Bezug weicher und elastischer. Naturfaser- oder Kunstfasergewebe gehen nach dem Waschen etwas ein, nur Synthetikfaser ist krumpfecht. Rohgewebe aus naturfarbenen Fasern können beim Waschen Unreinheiten freisetzen, die durch erneutes Waschen beseitigt werden können. Aufwändig verstärkte und schwere Gewebe sind staubempfindlicher. Hier ist eine häufige Pflege ratsam, damit sich der Schmutz nicht festsetzt. Es wird empfohlen, vor dem Waschen des Bezugs ein Abdeckband auf dem Klettverschluss anzubringen.

Pflege der Kissen

Von Zeit zu Zeit sollte, soweit möglich, die Position der Sitz- und Rückenkissen vertauscht werden, damit ihre Nachgiebigkeit gleichmäßig verteilt wird. Kissen aus Polyurethan entfalten ihren maximalen Komfort nach einigen Monaten des Gebrauchs, da sich die verschiedenen Bestandteile der Polsterung erst allmählich aufeinander einstellen. Kissen aus Daunen oder Halbdaunen müssen regelmäßig aufgeschüttelt und gelüftet werden, um die Federn neu zu verteilen und damit das Kissen möglichst viel Luft aufnimmt. Hierdurch erhält das Kissen seine anfängliche Form zurück und es verliert nur wenig Federn; keinen Staubsauger verwenden.

Anderer materialien

Elemente aus Holz oder lackierte Elemente sind mit einem weichen Tuch und einer stark mit Wasser verdünnten Alkohollösung (zirka 90 %) zu reinigen und sofort trockenzureiben. Bei Produkten aus Holz immer der Maserung des Holzes folgen. Bei lackierten Elementen können auf dem Tuch bei der ersten Reinigung pulverförmige Lackrückstände sichtbar werden. Bei anderen Materialien wird der Einsatz von handelsüblichen Reinigungsmitteln empfohlen. Vermeiden Sie Produkte mit Lösungsmittel- oder Scheuerzusätzen und verwenden Sie immer ein weiches, nicht scheuerndes Tuch.